Museumskäfer Bekämpfung in Berlin

Wir entfernen Museumskäfer nachhaltig

Sie haben ein Problem mit dem Museumskäfer? Unsere Schädlingsbekämpfer kommen zu Ihnen nach Hause und lösen das Problem für Sie schnell und nachhaltig.

  • Telefonische Erstberatung rund um Museumskäfer
  • Schnelle Museumskäfer Bekämpfung vor Ort
  • Transparente Abrechnung ohne versteckte Kosten

Wir sind nur dann zufrieden, wenn wir die beste Lösung gegen die vorhandenen Museumskäfer gefunden haben. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie haben ein Problem mit dem Museumskäfer? Unsere Schädlingsbekämpfer kommen zu Ihnen nach Hause und lösen das Problem für Sie schnell und nachhaltig.

  • Telefonische Erstberatung rund um Museumskäfer
  • Schnelle Museumskäfer Bekämpfung vor Ort
  • Transparente Abrechnung ohne versteckte Kosten

Wir sind nur dann zufrieden, wenn wir die beste Lösung gegen die vorhandenen Museumskäfer gefunden haben. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

  • Schnelle Terminvergabe
  • Persönliche & individuelle Beratung
  • Hilfe bei Problemen mit Museumskäfern

Sie haben Fragen zum Thema Mueseumskäfer bekämpfen? Jetzt Frage stellen.

5.00 / 5.00
5 Bewertungen von Google
Schicken Sie uns gerne eine WhatsApp:

Schnelle Terminvergabe

Rückruf anfordern

Gerne können Sie uns auch eine Nachricht hinterlassen. Wir rufen Sie schnellstmöglich zurück!

Hinweis: Ihre Daten werden sicher mit SSL-Verschlüsselung übertragen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

So erreichen Sie uns

Adresse
Öffnungszeiten
Montag
07:00 - 19:00
Dienstag
07:00 - 19:00
Mittwoch
07:00 - 19:00
Donnerstag
07:00 - 19:00
Freitag
07:00 - 19:00

Museumskäfer Bekämpfung in Berlin

Der Kabinettkäfer oder der Museumskäfer hat durch seinen Fressverhalten und seine Lebensweise seinen Namen erhalten. Gerade in Insektensammlungen von Museen kann er einen enormen Schaden anrichten. Die Museumskäfer befallen zoologische Sammlungen. Hier richten Sie desaströse Schäden an den Larven und den Präparaten an. Aber auch ausgestopfte Säugetiere und Vögel sind ihr Ziel. Die Larven können außerdem Pilze, Felle und Wolle befallen. Der Museumskäfer gehört zu den typischen Materialschädlingen. 

Die Pfeilhaare an den Larven können auf der Haut zu allergischen Reaktionen führen. Betroffene leiden unter ausgeprägtem Juckreiz. Ansammlungen von Haaren und Staub sind für Museumskäfer eine willkommene Brutsubstanz. Deshalb sollten Sie regelmäßig das gesamte Haus reinigen. Das ist gegen diese Materialschädlinge eine wirksame Vorsorgemaßnahme.

Was hilft bei dem Befall mit Museumskäfern?

  • Gründliche Reinigung aller Textilien bei über 55 °C
  • Befallenen Pilze und Wolle für mehrere Tage einfrieren
  • Polster und Teppiche außerhalb des Hauses ausklopfen und absaugen
  • Einsatz von Insektiziden durch Fachmann

Eine Nahrungsgrundlage für die Museumskäfer kann ein toter Schädling wie eine Maus unentdeckt auf dem Dachboden sein. Eine direkte Bekämpfung erfolgt durch Kontakt-Insektizide. Stellen Sie an den Pilzen oder an der Kleidung aus Wolle einen Befall der Museumskäfer fest, können Sie mit tiefen oder hohen Temperaturen gegensteuern. Wenn Sie die befallene Kleidung für mehrere Stunden bei mehr als 55 °C reinigen, töten Sie alle Käfer vollständig ab. Teppiche sollten außer Haus abgeklopft werden. Außerdem sollten Sie Ihre Teppiche, Polster und Vorhänge gründlich reinigen und absaugen. Verpacken Sie Pelze und Felle in einer Plastiktüte und frieren Sie diese für mehrere Tage ein. 

Professionelle Bekämpfung der Museumskäfer in Berlin

Sicherheitshalber gilt es bei der Museumskäfer Bekämpfung eine Staubmaske und Handschuhe sowie ärmellange Kleidung zu tragen. Auf Nummer sicher können Sie gehen, wenn sie einen Schädlingsbekämpfer in Berlin kontaktieren, der sofort die wirksame Methode gegen die Museumskäfer einleitet. Insbesondere der Einsatz von Insektiziden verlangt Fachkenntnis und Know-how. Die Wirkstoffe beschädigen die Wachsschicht und trocknen die Tiere vollständig aus. Einen sehr schweren Befall können Sie nur mit spezialisierten Insektiziden in den Griff bekommen. Diese gehören in die Hände von Fachleuten.


 

Google